So nutzt Du die Vorteile der neuen Google Snippet Länge

So nutzt Du die Vorteile der neuen Google Snippet Länge

Ende letzten Jahres hat Google die Länge der in den Suchergebnissen angezeigten sogenannten Snippets erweitert. Dadurch wird die Sichtbarkeit Deiner Seiten in Google beeinflusst. Wenn Du Dich nicht darum kümmerst, dann wahrscheinlich eher zum Nachteil. Richtig genutzt aber zum Vorteil.

Die Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen – kurz „SEO“ für „Search Engine Optimization“ – ist eine Wissenschaft für sich. Nicht umsonst gibt es Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben und die mit ihrem Wissen sehr gutes Geld verdienen. Das ist aber kein Grund, deshalb auf #seo zu verzichten in der Annahme, ohne entsprechend großes Budget ohnehin nichts bewirken zu können.

Es gibt einige Maßnahmen zur Optimierung der eigenen Website für #google, um die sich jeder kümmern sollte und dank entsprechender Plugins auch jeder einfach kann. Dazu gehören die Snippets. Die anderen Suchmaschinen darf man dabei meiner Meinung nach getrost außer Acht lassen. In Anbetracht der Übermacht von Google habe die gar keine andere Wahl als sich ständig nach dem zu richten, was der Branchenprimus macht. Suchmaschinenoptimierung heißt also in Wirklichkeit Google-Optimierung.

Was sind Google Snippets?

Der Text, der in den Ergebnissen einer Suche unter dem Titel und der Adresse als Vorschau zu einer Seite angezeigt wird, nennt Google „Snippet“ – also „Schnipsel“. Genauer gesagt sind das die sogenannten „SERP Snippets“ – auf Details möchte ich an dieser Stelle aber nicht eingehen und der Einfachheit halber einfach nur von „Snippets“ sprechen.

Dieses Snippet wird von Google automatisch aus dem Text einer Seite generiert. Alternativ dazu kann man den Text, der hier angezeigt werden soll, aber auch in der sogenannten Meta Description jeder Seite mitgeben.

Beispiel eines Google Snippets

Das obige Beispiel zeigt die Anzeige meines vorherigen Artikels in der Google Suche. Das Snippet beginnt in der dritten Zeile. Dieses benutzt noch die alte Snippet-Länge – aber dazu kommen wir gleich. Der Text für dieses Snippet wurde genau so in der Meta Description an Google übergeben.

Warum sollte ich mich um Google Snippets kümmern wenn Google das doch selbst macht?

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es um zwei Dinge. Erstens geht es darum, dass die eigene Website in Google überhaupt gefunden wird. Und zweitens geht es darum, das angezeigte Suchergebnis für potenzielle Besucher so interessant erscheinen zu lassen, dass es auch angeklickt wird.

Zweiteres wird vor allem durch einen kurzen aussagekräftigen Titel erreicht – und eben durch einen genauso aussagekräftigen Textauszug. Das Snippet sollte dazu anregen, genau diesen Link anzuklicken und nicht einen anderen. Das Snippet in den Suchergebnissen hat für eine Webseite eine ähnliche Bedeutung wie ein Trailer für einen Film. Beides soll Appetit auf den Inhalt machen.

Google den Text, der als Snippet verwendet werden sollte, nicht vorgefertigt zu liefern und die Erstellung des Snippets durch Google vornehmen zu lassen wäre in etwa so als würde Quentin Tarantino die Produktion des Trailers für seinen nächsten Blockbuster der Putzkolonne überlassen.

Liefert man Google das Snippet nicht mit, dann wird einfach der Anfang des Textes genommen und an der maximal möglichen Länge abgeschnitten. Dabei macht Google seinen Job richtig gut und erkennt in der Regel tatsächlich den Inhalt, um den es geht. Bei einer schlecht strukturierten Seite, bei der Google den Inhalt nicht korrekt erkennen kann, kann das Snippet aber schon auch mal die Menüpunkte enthalten.

Auch wenn Google den Inhalt korrekt findet und das Snippet aus diesem generiert – das automatisch generierte Snippet aus dem Textbeginn ist mit Sicherheit niemals auch nur annähernd so ansprechend wie ein knackig formulierter Text, der Lust auf den Inhalt macht.

Google Snippet per Plugin befüllen

Für WordPress existiert Gott sei Dank für so ziemlich jedes Problem auch mindestens ein #plugin, um dieses elegant zu lösen. Wenig verwunderlich also, dass es auch zur Befüllung der Meta Description, die von Google dann als Snippet verwendet wird, eine ganze Menge an Plugins gibt.

Jedes SEO-Plugin bietet diese Funktionalität – aber auch noch vieles mehr. Der Einstieg in das Thema SEO in seiner ganzen Fülle ist nicht wirklich trivial und erfordert einiges an Zeitaufwand. Der Funktionsumfang der SEO-Schwergewichte kann einen durchaus erschlagen.

Wie bereits erwähnt sollte man deshalb die Flinte aber nicht ins Korn werfen und sich überhaupt nicht um die Suchmaschinenoptimierung kümmern. Zumindest die Meta Description sollte meiner Meinung unbedingt befüllt werden. Ohne ein entsprechendes Plugin ist das in WordPress aber leider nicht möglich – wobei es aber manche Themes gibt, die diese Funktionalität ohne Plugin bieten.

Bei meiner Recherche nach einer einfachen Lösung bin ich auf das Plugin Easy WP Meta Description gestoßen. Das Plugin dient ausschließlich zur Bereitstellung der Meta Description. Dazu wird lediglich unterhalb des Inhaltsbereichs von Beiträgen und Seiten eine Textbox angezeigt, in der sich der gewünschte Text eintippen lässt.

Auch für Kategorien und Schlagwörter sowie für die Startseite lässt sich die Beschreibung festlegen. Dass das Plugin derzeit nicht auf Deutsch übersetzt ist, ist angesichts des geringen Funktionsumfangs mit Sicherheit für niemanden ein Problem.

Das Plugin unterstützt nicht bei der Formulierung des Snippets und kümmert sich auch sonst um nichts. Es ist damit optimal, um einzig und allein die Meta Description an Google zu liefern ohne sich zeitintensiv mit einem der wesentlich aufwendigeren SEO-Plugins befassen zu müssen.

Einziger Nachteil des Plugins ist, dass es keinen Hinweis darauf liefert, wie lange die Beschreibung sein sollte. Das ließe sich besser machen, passt aber auch für ein so schlankes Plugin. Wer weiß, wie lange die Meta Description maximal sein darf, um im Google Snippet nicht abgeschnitten zu werden, dem reicht eine einfache Anzeige, wie viele Zeichen der Text aktuell umfasst – und das bietet das Plugin.

Wie lange darf ein Google Snippet sein?

Wird keine Meta Description im HTML-Code einer Seite mitgeliefert, dann wird einfach der Anfang des Textes für das Snippet verwendet. Ist die maximal zulässige Länge des Snippets erreicht, wird der Text abgeschnitten, wobei aber niemals Wörter abgeschnitten werden. Die Trennung erfolgt beim letztmöglichen Leerzeichen und Google hängt drei Punkte am Ende des Textschnipsels an.

Wird eine Meta Description mitgeliefert und ist diese länger als im Snippet erlaubt, dann wird diese nach genau der gleichen Systematik gekürzt. Sinnvollerweise sollte sich die Länge der Meta Description demnach an der maximal möglichen Länge der Google Snippets orientieren. Andernfalls würde man nicht viel gewinnen.

Leider ist die Frage nach der Länge des Google Snippets nicht ganz so einfach zu beantworten. Bisher durfte ein Snippet zwei Zeilen in den Google Suchergebnissen in Anspruch nehmen – zumindest in der Desktop-Suche. Auf Mobilgeräten können Snippets natürlich mehr als zwei Zeilen einnehmen. Durch die geringere Breite ist die Größe insgesamt aber identisch.

Wie lange darf ein Google Snippet sein?Und diese Größe verwendet Google für die Berechnung, wo genau ein Snippet abgeschnitten wird. Und da alle Buchstaben verschieden breit sind, variiert die Anzahl der maximal möglichen Zeichen. So ist beispielsweise das Wort „Rippe“ bei gleicher Schriftart und -größe schon deutlich breiter als das Wort „Rille“ – obwohl sich nur zwei Buchstaben unterscheiden.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf ist es verständlich, warum Google bisher die maximale Länge für Snippets mit „140 bis 170 Zeichen“ angegeben hat. Es gibt schlicht und einfach keine maximal erlaubte Anzahl Zeichen sondern eine maximal erlaubte Fläche.

Da man aber kaum einmal weder fast nur schmale noch fast nur breite Zeichen verwenden wird, hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass um die 160 Zeichen ein vernünftiger Mittelwert ist. Rund um diesen Wert haben die meisten SEO-Tools und auch WordPress SEO Plugins bisher das Maximum definiert. Dieser Wert ist aber jetzt Geschichte.

Nachdem gegen Jahresende bereits vereinzelt längere Snippets auf Google gesichtet wurden hat Google Anfang Dezember dann auch offiziell bestätigt, dass Snippets mehr Platz bekommen haben. Google-typisch fällt das Statement dazu recht knapp aus.

We recently made a change to provide more descriptive and useful snippets, to help people better understand how pages are relevant to their searches. This resulted in snippets becoming slightly longer, on average.

Offizielle Bestätigung von Google

Anscheinend erhalten Snippets in der Desktop-Suche nun bis zu vier Zeilen Platz. Im bekanntesten WordPress SEO Plugin Yoast SEO wurde die Maximallänge für das Snippet von bisher 160 auf nunmehr 320 Zeichen erhöht.

Nach meinen Recherchen bin ich mir persönlich aber nicht ganz sicher, ob dieser Wert bereits der Weisheit letzter Schluss ist. Es könnte gut sein dass hier noch einmal nachjustiert wird. Wie immer macht Google verständlicherweise keine exakten Aussagen, wie die eigenen Algorithmen genau funktionieren. Und bisher fehlen da schlicht und einfach die Erfahrungswerte.

In diversen Quellen habe ich Hinweise darauf gefunden, dass in Tests festgestellt wurde, dass die Snippets in der mobilen Suche nun kürzer sind als in der Desktop-Suche. Hier bin ich auf Empfehlungen gestoßen, dass man maximal 225 bis 235 Zeichen verwenden sollte, damit das Snippet auch auf mobilen Geräten mit kleinen Bildschirmen noch vollständig dargestellt wird.

Einerseits haben die Spezialisten von Yoast das Limit von 320 Zeichen sicherlich gut recherchiert, aber anderseits halte ich auch die Kürzung auf kleineren Bildschirmen für durchaus realistisch. Andernfalls könnte auf Handys mir einer geringen Display-Diagonale das Snippet eines einziges Links schon einmal acht oder mehr Zeilen einnehmen. Das kann ich mir auch wieder nicht gut vorstellen. Aus dem Grund bin ich persönlich bezüglich einer maximalen Länge von 320 Zeichen noch etwas skeptisch.

Die laufenden Tests der SEO-Agenturen werden mit Sicherheit bald aufzeigen, welcher Maximalwert ab jetzt sinnvoll ist um eine optimale Darstellung auf allen Geräten zu erzielen. Meine persönliche Vorgehensweise ist die, dass ich den Text für das Google Snippet nur vorsichtig länger gestalten werde anstatt ein Abschneiden auf kleinen Mobilgeräten zu riskieren.

Bisher habe ich das Maximum für mich auf 155 Zeichen festgelegt und habe dieses nun auf 220 Zeichen erhöht. Mag gut sein, dass ich damit einige Möglichkeiten verschenke, auf Google Aufmerksamkeit zu erhalten, aber ich bin immer lieber auf der sicheren Seite – weshalb ich auch in der Vergangenheit schon unter den 160 Zeichen geblieben bin.

Hast das Google Snippet Einfluss auf das Ranking?

Wie bereits erwähnt geht es bei der Suchmaschinenoptimierung einerseits um die Positionierung der eigenen Seiten in den Suchergebnissen – das sogenannte Ranking – und andererseits um die möglichst attraktive Darstellung in den Ergebnissen.

Auf das eigentliche Ranking hatten Snippets bisher keinen Einfluss. Die Aufwertung der Snippets führte zu Spekulationen, ob diese damit auch Relevanz für das Ranking bekommen. Darauf gibt es jedoch eine eindeutige Antwort. Dem ist nicht so.

It’s not the case that changing your descriptions or making them longer or shorter or tweaking them or putting keywords in there will affect your site’s ranking.

John Mueller (Johannes Müller), Webmaster Trends Analyst bei Google

Das Snippet hat also noch wie vor keinen Einfluss auf die eigentliche Position in den Suchergebnissen. Deshalb ist es nicht weniger wichtig. Das Snippet ist quasi das attraktiv gestaltete Schaufenster, das Kunden dazu animieren soll, das Geschäft zu betreten. An einem lieblos zusammengewürfelten Schaufenster mit verdreckter Scheibe geht man vorbei ohne auch nur einen genaueren Blick darauf zu werden.

Indirekt hat das Snippet also gewissermaßen doch einen Einfluss auf die Platzierung. Das Snippet bietet die Möglichkeit, sich von den anderen Links im Suchergebnis abzuheben und Interessenten auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Das Gestalten des Snippets ist eine Basis-SEO-Anforderung.

Die Möglichkeit des Snippets nicht zu nutzen ist unverständlich. Es geht einfach, verursacht so gut wie keinen Aufwand und kostet absolut nichts. Der Nutzen ist im Gegensatz dazu gewaltig.

Was ändert sich durch die neue Snippet-Länge?

Die Erweiterung des Snippets durch Google bringt zuerst einmal natürlich den Vorteil, dass man mehr Text darin unterbringt. Und den sollte man auch nutzen. Noch ist ein großer Teil der Snippets zweizeilig (Desktop-Suche). Ein Snippet mit drei oder vier Zeilen fällt da natürlich mehr auf. Außerdem kann man interessierten Lesern natürlich mehr Informationen präsentieren, was sie auf der Seite erwartet und damit besser deren Interesse wecken. So gesehen ist die Aufwertung der Snippets durch Google ein echter Gewinn.

Auf der anderen Seite darf man aber auch nicht übersehen, dass durch den größeren Platzbedarf für jeden einzelnen Link in den Suchergebnissen nun weniger Suchergebnisse ohne Scrollen sichtbar sind. Gerade auf kleineren Handys sind in Zukunft vielleicht überhaupt nur mehr zwei Ergebnisse auf einmal am Display sichtbar.

Es ist Fakt, dass Google-Nutzer immer ungeduldiger werden. Wurde vor nicht langer Zeit noch vielleicht bis zur dritten Seite in den Suchergebnissen geblättert um das Gewünschte zu finden so reicht es heute bei wertvollen Suchbegriffen mit entsprechend hoher Konkurrenz nicht einmal mehr aus, auf der ersten Seite vertreten zu sein, weil oft nicht einmal mehr weiter als bis zum fünften oder sechsten Ergebnis gescrollt wird.

Dem Google-Algorithmus sei dank funktioniert die Suche auch so gut, dass man bereits ganz oben schon fündig wird. Dadurch dass der verfügbare Platz am Display nun noch enger wird, wird der Kampf um eine gute Platzierung noch stärker werden. Das ist natürlich ganz im Sinne von Google. Strengen sich alle Marktteilnehmer noch mehr an, bei Google ganz nach vorne zu kommen, wird der Content auf den vorderen Plätzen noch hochwertiger. Und das freut auch die Nutzer von Google.

Durch den zu erwartenden noch stärkeren Wettbewerb um die vordersten Plätze werden diejenigen, die es sich leisten können, bereit sein, noch mehr Geld in die Dienstleistung guter SEO-Agenturen zu investieren. Für alle anderen wird es noch schwieriger werden als bisher schon, ohne solche Finanzmittel eine entsprechende Positionierung zu erreichen.

Um so wichtiger ist es gerade für jene, zumindest die Basis-Aufgaben ordentlich zu erfüllen, die für jeden machbar und leistbar sind – wie zum Beispiel das Formulieren ansprechender Snippets für Google.

Du kannst mir gerne eine Nachricht zukommen lassen. Bitte habe etwas Geduld, die Beantwortung kann einige Zeit dauern.