Was sind WordPress Permalinks und warum sind sie wichtig?

Permalinks

Permalinks gehören zu den wichtigsten Parametern einer WordPress-Seite und sollten sofort nach dem Start deiner neuen Website festgelegt werden.

In diesem Artikel erklären wir dir, was Permalinks sind, wie du sie anpasst und wie du Probleme einfach beheben kannst.

Was sind Permalinks in WordPress?

Permalinks sind die gleichbleibenden URLs der einzelnen Seiten und Beiträge deiner Website.

Sie erlauben es dir, eine spezielle Seite oder einen Beitrag anderswo auf deiner WordPress Seite zu verlinken oder auch in fremden Beiträgen einzubetten. Permalinks sind einerseits für SEO (Suchmaschinenoptimierung) und andererseits für die Benutzerfreundlichkeit deiner Seite relevant.

Wie der Name schon verrät, sind Permalinks permanent. Sie sollten im Idealfall nicht mehr verändert oder häufig angepasst werden (mehr dazu später).

Permalinks werden unter anderem verwendet, wenn:

  • dein Artikel in einer anderen Website verlinkt wird
  • Google deinen Artikel indexiert
  • du den Inhalt in den sozialen Medien teilst
  • du einen Inhalt per E-Mail teilst

Der Unterschied zwischen Permalinks, Slugs und Links

Was ein Permalink ist, haben wir zu Beginn schon definiert. Es handelt sich dabei um einen permanenten Link, der zu einem speziellen Inhalt innerhalb deiner WordPress Seite linkt. Ein Permalink meint den gesamten Link.

Der Permalink dieses Blogbeitrags, den du gerade liest, lautet zum Beispiel:

https://wpwissen.com/wordpress-permalinks/

Als Slug bezeichnet man den letzten Teil eines Permalinks – eben jener Teil, der sich je nach Inhalt ändert. Ein Slug wird von WordPress automatisch anhand des Titels eines Beitrags oder einer Seite erstellt. Es ist aber natürlich auch möglich, das Slug je nach deinen Vorstellungen zu gestalten und anzupassen. Dazu später mehr.

Der Slug dieses Blogbeitrags, den du gerade liest, lautet zum Beispiel:

/wordpress-permalinks/

Der Unterschied zwischen einem Permalink und einem dynamischen Link liegt in der Beständigkeit. Genauso wie du ganz einfach den Inhalt eines Artikels ändern kannst, kannst du auch die URL umschreiben. Durch das Verändern führt die neue URL dann nicht mehr zu dem ursprünglichen Inhalt und Redirects müssen eingerichtet werden.

Wie erstellt WordPress Permalinks?

Wie wir schon gesehen haben, sind Permalinks essenziell. Leider hat WordPress hierbei ein Manko: In den Standardeinstellungen sind Permalinks nicht optimiert.

Der Standard-Permalink sieht folgendermaßen aus:

http://beispiel.de/?p=N

Hier dient p als Parameter und N ist die eindeutige ID des Beitrags oder der Seite in der WordPress Datenbank.

Neu generierte Permalinks erscheinen deshalb aus einer scheinbar wahllosen Reihe von Zahlen, Buchstaben und Zeichen zu bestehen. Das ist weder für User deiner Website hilfreich, noch kann Google zuordnen, worum es in dem Beitrag geht, was sich negativ auf das Ranking auswirkt. Diese Art des Permalinks wird deshalb auch „Ugly Permalink” (zu Deutsch „hässlicher Permalink“) genannt.

Bevor du deinen ersten Beitrag oder deine erste Seite erstellst, solltest du deshalb immer die allgemeine Permalink-Struktur in WordPress ändern.

Permalinks in WordPress ändern

Einen Permalink zu bearbeiten, ist ganz einfach.

In WordPress hast du die Möglichkeit eine Struktur für Permalinks vorzugeben, die von WordPress immer übernommen wird.

Im Dashboard findest du alle Funktionen dazu unter Einstellungen > Permalinks. Beim Ändern hast du mehrere Optionen, je nachdem, wie der Link schlussendlich aussehen soll.

Permalink Einstellungen
Permalink Einstellungen in WordPress

Einfacher Permalink

Die erste Permalink-Option unter den Gebräuchlichen Einstellungen ist der zuvor angesprochene, einfache Permalink (Ugly Permalink). Dieser ist automatisch als Standard festgelegt, wenn du WordPress installierst.

Diese Permalink Einstellung wirkt sich negativ auf die Benutzerfreundlichkeit deiner Website und das SEO aus.

Pretty Permalinks

Die nächsten Optionen unter den Gebräuchlichen Einstellungen sind alle sogenannte „Pretty Permalinks“:

  • Tag und Name
  • Monat und Name
  • Numerisch
  • Beitragsname

Pretty Permalinks sind SEO-freundlich und ansehnlich.

Sie enthalten in der Regel mehrere Wörter wie den Titel des Beitrags oder der Seite, die Beitragskategorie, den Tag-Namen usw.

Pretty Permalinks enthalten keine Zahlenkombinationen, sondern lassen direkt darauf schließen, worum es geht. Zudem ist es für dich selbst leichter, die Seite oder den Beitrag im Dashboard wiederzufinden.

Pretty Permalinks sehen folgendermaßen aus:

http://beispiel.de/2022/01/30/beispielbeitrag/

oder

http://beispiel.de/beispielbeitrag/

Individuelle Permalink-Struktur

Um einen optimierten Permalink zu erhalten, sind Custom Permalinks eine tolle Option. Damit kannst du deine eigene Struktur anhand von Daten aus der Seite oder dem Beitrag zusammenstellen.

Custom Permalink
Custom Permalink festlegen

Um eine solche Spezifizierung einzufügen, benutzt du ein Keyword und % – Zeichen. Hier zwei Beispiele für einen individuelle Permalink Struktur:

  • /%author%/%postname%/ – Autor und Titel der Seite/des Beitrags als Slug
  • /%category%/%postname%/ – Kategorie und Titel der Seite/des Beitrags als Slug

Eine optimale Permalink-Struktur erleichtert die Arbeit von Google und Co. Suchmaschinen sollten direkt verstehen, um was es bei deinem Beitrag oder deiner Seite geht und wie sich die Beiträge zueinander verhalten (z.B. durch gemeinsame Kategorien, Tags oder Datumsangaben).

Je nach Thema und Struktur deiner Website, empfehlen wir dir deshalb als Permalink entweder Beitragsname oder die individuelle Struktur /%category%/%postname% zu verwenden. Für Nachrichtenwebsites kann es auch Sinn ergeben eine Struktur, welche Tag und Name beinhaltet anzuwenden.

Slugs bearbeiten

Auch nachdem du dich für eine Struktur entschieden hast, kannst du den Slug eines Permalinks immer noch bearbeiten, um ihn für SEO zu optimieren.

Im Bearbeitungsmodus der jeweiligen Seite oder eines Beitrags siehst du in der Sidebar die Option Permalink und kannst hier den Slug ganz einfach anpassen.

Slug ändern
Den Slug einfach in der Sidebar ändern

Der Permalink sollte kurzgehalten sein und die einzelnen Wörter werden mit Bindestrichen voneinander getrennt. Verwendest du den kompletten Titel als Slug, kann der Permalink auch schnell zu lang sein. Ideal sind 2 bis 5 Wörter, unter Verwendung des Main Keywords und ohne Füllwörter („zu“, „um“, „auf“ etc.). Das Ziel ist es, einen SEO-freundlichen Link zu erstellen.

Der ursprüngliche Slug dieses Blogbeitrags, den du gerade liest, lautete zum Beispiel:

/was-sind-wordpress-permalinks-und-warum-sind-sie-wichtig/

Der SEO-freundliche Slug ist nun:

/wordpress-permalinks/

WordPress Permalinks nachträglich ändern

Die gewählte Permalink-Struktur im Nachhinein zu ändern, mag vielleicht verlockend klingen.

Ist die Website jedoch länger online, raten wir dringend davon ab, Permalinks zu ändern. Nimmst du viele Änderungen vor oder änderst die Struktur häufig, läufst du Gefahr dein Suchmaschinen-Ranking (und deine Besucher) zu verlieren.

Eine Ausnahme dabei ist, eine Website mit sehr undurchsichtigen Permalinks. Dann könnte sich die Veränderung trotz allem positiv auf das Ranking auswirken.

Permalinks funktionieren nicht – was tun?

Hast du einen Permalink erstellt, dieser funktioniert jedoch nicht, kann das mehrere Ursachen haben. Dass ein Permalink nicht funktioniert, erkennst du daran, dass du auf eine 404 Fehler-Seite umgeleitet wirst.

Um den Fehler zu beheben, empfehlen wir dir folgende Ablauf Schritt für Schritt durchzugehen:

  1. Versichere dich zuerst, dass du die URL richtig in den Browser eingegeben hast.
  2. Ist alles korrekt, kannst du die Struktur unter Einstellungen > Permalinks überprüfen. Vielleicht hast du ein Häkchen falsch gesetzt.
  3. Verwendest du ein Caching Plugin (wie zum Beispiel WPRocket), solltest du den Cache leeren.
  4. Hast du erst kürzlich die Einstellungen in den Permalinks verändert, könnten Links auf deinen Beiträgen oder Seiten veraltet sein. In diesem Fall musst du 301 Redirects erstellen oder die Links manuell bearbeiten.
  5. Hast du das Slug des Permalinks manuell verändert, musst du diese anpassen.
  6. Falls du ein Redirects-Plugin installiert hast, kontrolliere, ob alle Redirects funktionieren und ob sie richtig weiterverlinken.
  7. Verwendest du weitere Plugins, die mit Beiträgen, Seiten oder Links zusammenhängen, überprüfe, ob diese Probleme verursachen. Um zu sehen, ob das Problem an einem Plugin liegt, kannst du es deaktivieren und anschließend wieder aktivieren.

Normalerweise lassen sich Schwierigkeiten mit WordPress Permalinks mit einem dieser Tipps beheben. Schau dir auch unseren einfachen Trick an, der fast alle Permalink Probleme löst.

Alles auf einen Blick – WordPress Permalinks

Permalinks sind bedeutend für die Nutzerfreundlichkeit und für das SEO Ranking. Deine Permalink sollten kurz sein und das Keyword der Seite enthalten. Wir empfehlen Pretty Permalinks zu verwenden, um das meiste aus der Seite herauszuholen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.