Über welches Thema soll ich bloggen?

Basis-Wissen – #3 Über welches Thema soll ich bloggen?

Wenn Du nur zum Spaß bloggen möchtest, kannst Du natürlich einfach loslegen und brauchst Dir keine großen Gedanken über das Thema zu machen. Wenn Du aber mittelfristig ein erfolgreiches Blog aufbauen möchtest, dann ist die Themenauswahl essenziell für den Erfolg. Dein Blog kann nur dann erfolgreich sein, wenn es auch eine Leserschaft für Dein Thema gibt.

Die gute Nachricht ist, dass Du über alles Mögliche und Unmögliche bloggen kannst. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Bestimmt gibt es für jedes Thema, das Dich interessiert, auch andere Interessenten. Die Frage ist nur, wie viele. Wenn Du nur für Dich bloggst, dann spielt die Größe der Leserschaft für Dich wahrscheinlich eine untergeordnete Rolle.

Anders sieht es aus, wenn Du mit Deinem Blog etwas erreichen möchtest. Genau darum geht es in diesem dritten Artikel zu den Blog #basics.

Du kannst ohne Thema über alles mögliche aus dem Alltag schreiben. Häufig ist das bei privaten Blogs der Fall. Oder Du wählst ein Thema aus und bleibst konsequent dabei. Ein erfolgreiches Blog wird sich aus der Masse an Blogs nur dann dauerhaft abheben, wenn es sich um ein bestimmtes Thema dreht und so eine regelmäßige Leserschaft anspricht.

Als privater Blogger wirst Du wahrscheinlich bereits wissen, worüber Du bloggen möchtest. In dem Fall sollte das Thema im Vordergrund stehen. Du solltest ein Thema haben, das Dich begeistert und für das Du bereit bist, Zeit und Mühe zu investieren. Du hast eine Leidenschaft, an der Du die Welt gerne teilhaben lassen möchtest. Das kann beispielsweise Reisen sein, Mode, Gesundheit oder was auch immer.

Es kann aber auch sein, dass Du aus Marketing-Gründen ein Blog starten möchtest um ein bereits bestehendes oder ein neues Angebot Deinerseits bekannter zu machen. Du bist vielleicht selbstständig und möchtest mit einem Blog bestehende Kunden besser an Dein Unternehmen binden bzw. damit neue Kunden gewinnen. Oder Du planst Die Selbstständigkeit oder einen Nebenerwerb und möchtest ein Blog nutzen, um bekannt zu werden. In beiden Fällen ist das eine hervorragende Idee.

Das Führen eines Blogs ist eine sehr gute Möglichkeit, sich als Spezialist für ein bestimmtes Thema zu profilieren und sich so abzuheben. Die meisten Kunden bzw. potenziellen Kunden schätzen es, informiert zu werden. Ein Blog deckt dieses Bedürfnis nach Information bestens ab. Außerdem begegnet man als Anbieter seinen Kunden auf Augenhöhe. Man vermittelt dem Leser das Gefühl, dass man ihn am eigenen Wissen teilhaben lassen möchte.

Es ist aber auch nicht so ungewöhnlich, dass Du ein Blog starten möchtest ohne genau zu wissen, worüber Du bloggen solltest und wie Du zu Themen für Deine Beiträge kommst. Wenn Dein Blog mit einem bestimmten Angebot in Verbindung stehen soll, dann wird natürlich das Thema ganz stark davon abhängen, was Du anbieten möchtest. Um das nicht aus den Augen zu verlieren, ist es sinnvoll, ein Ziel zu formulieren, das mit dem Blog erreicht werden soll. Das erleichtert die Themenfindung und hilft dabei, konsequent zu bleiben.

Das Thema Deines Blogs kann ein Teilgebiet dessen sein, was Du mit Deinem Angebot abdeckst oder ein verwandtes Gebiet, das immer wieder Hinweise auf Dein Angebot ermöglicht ohne dabei wie eine Werbebroschüre zu wirken.

Denke um die Ecke. Nähere Dich dem Thema von verschiedenen Seiten. Welche Fragen werden Dir von Deinen Kunden immer wieder gestellt? Was fragen Dich deine Freunde, wenn Du ihnen erzählst, was Du machst? Welche Fragen werden in Internet-Foren gestellt? Welche Blogs oder Websites gibt es bereits und womit befassen sich diese? Optimal wäre es, wenn Du eine Nische in Deinem Segment finden würdest, die andere noch nicht abdecken. Allerdings sollte diese Nische nicht so speziell sein, dass es nur drei Leute gibt, die sich dafür interessieren.

Eine Ideensammlung ist dabei sehr hilfreich. Setze Dich in ruhigen Momenten hin und notiere Dir die Themen, die Dich interessieren. Schreib auf, was Du der Welt schon immer mal sagen wolltest. Und vergiss nicht das, worin Du dich gut auskennst oder womit Du besonders gut bist. Halte die Liste immer bereit und ergänze sie, sobald Dir etwas einfällt.

Recherchiere im Internet und rede mit Deinen Freunden oder mit bestehenden Kunden, zu denen Du einen guten Draht hast. Triff nicht schon im ersten Schritt eine Vorauswahl sondern sammle zuerst einfach. Und wenn Du das Gefühl hast, Du hast alles zusammengesammelt, dann vergiss die Liste für ein paar Tage. Vielleicht meldet sich ja doch noch etwas aus dem Hinterkopf.

Nimm die Liste nach ein paar Tagen Pause wieder zur Hand. Irgendwo auf dieser Liste steckt das Thema Deines Blogs. Ganz bestimmt. Berücksichtige bei der Auswahl des Themas, ob und wie Dir diese Themenauswahl beim Erreichen Deines Ziels hilft. Frage Dich, ob es genug Potenzial bietet, um auch noch in einigen Jahren darüber schreiben zu können oder ob es nach einigen wenigen Artikeln schon umfassend abgehandelt ist und es nichts mehr dazu zu sagen gibt.

Bist Du bereit, über dieses Thema längerfristig immer wieder Artikel zu schreiben? Woher kannst Du immer wieder Ideen für neue Artikel bekommen? Schaffst Du es zeitlich, regelmäßig neue Artikel zu veröffentlichen oder bedeutet Dein Wunschthema zu viel Aufwand? Willst Du auch in einigen Jahren noch über dieses Thema schreiben? Ein Blog ist ein Marathon und kein Sprint. Dir sollte nicht nach den ersten 100 Metern schon die Puste ausgehen.

Wofür hast Du Leidenschaft? Wofür kannst Du dich begeistern? Mache Dein Thema zum Thema Deines Blogs. Oder mache das Thema Deines Blogs zu Deinem Thema. Nur wenn das Thema Deines Blogs auch wirklich Dein Thema ist, wirst Du nicht nach einigen Artikeln frustriert aufgeben.

Du kannst mir gerne eine Nachricht zukommen lassen. Bitte habe etwas Geduld, die Beantwortung kann einige Zeit dauern.