Die Gutenberg Fibel - die Gutenberg Bibel

Die Gutenberg Fibel – die Gutenberg Bibel

Schon in wenigen Tagen soll WordPress 5.0 erscheinen. Und damit wird der bisher als Plugin entwickelte Editor Gutenberg Einzug in den Kern von WordPress halten. Was fehlt, ist ein Nachschlagewerk für den komplett neuen Editor. Bis jetzt.

Der bisher unter dem Namen #gutenberg entwickelte Editor, der mit #wpversion 5.0 den Editor #tinymce als Standard ablösen wird, ändert die Bearbeitung von Inhalten in WordPress ganz grundlegend.

Die Oberfläche ist komplett neuartig. Ebenso das Konzept mit den Blöcken. Die Arbeit mit dem neuen Editor ist anfangs völlig ungewohnt. Gutenberg ist einfach anders. Ganz anders.

Ob man den Gutenberg-Editor nun mag oder nicht spielt da keine Rolle. Man muss sich an das neue Aussehen, das neue Konzept und die neue Arbeitsweise erst einmal gewöhnen.

Die Gutenberg Fibel - die Gutenberg Bibel

Selbst wer Gutenberg bereits ausprobiert hat wird sich damit noch nicht so flüssig zurechtfinden wie mit dem bisher gewohnten Editor. Den meisten wird schlicht und einfach noch die nötige Erfahrung in der Bedienung fehlen.

Bei aktuell mehr als 600.000 aktiven Installationen des Plugins haben sich bestimmt viele Anwender von WordPress schon zumindest einen ersten Eindruck verschafft. Aber wer den alten Editor jahrelang verwendet hat, der gewöhnt sich eben nicht von heute auf morgen komplett um.

Und obwohl die Entwicklung von Gutenberg bereits vor fast zwei Jahren begonnen und seither viel Aufmerksamkeit in der WordPress-Community erregt hat, wird die Umstellung wahrscheinlich auch so manchen Nutzer von WordPress eiskalt erwischen.

Im Laufe der Zeit gab es viel über den neuen Editor zu lesen. In der Phase der Entwicklung waren die Infos zum Teil recht technisch und für Endanwender großteils völlig irrelevant.

Leider hinkt die Dokumentation der Entwicklung nun hinterher. In Kürze schon soll Gutenberg zum neuen Standard werden und noch immer fehlt ein Benutzerhandbuch.

Seit wenigen Tagen schließt die Gutenberg Fibel diese Lücke. Keine offizielle Dokumentation von WordPress sondern das engagierte Projekt einer deutschen Webentwicklerin.

Doch was ist die Gutenberg Fibel eigentlich? Es ist ein kleines Projekt von mir, Jessica. Ich habe die Entwicklung von Gutenberg […] in den letzten 1 1/2 Jahren verfolgt. […] Und mir fehlte da einfach etwas.

Jessica Lyschik, gutenberg-fibel.de

Das „kleine Projekt“ ist in Wirklichkeit gar nicht so klein. Es handelt sich um eine kompakte, aber dennoch umfangreiche und ausführliche Beschreibung der Funktionen des neuen Editors sowie der verfügbaren Standard-Blöcke.

Die Texte sind kurz und verständlich und reichlich mit Screenshots illustriert. Die ganze Dokumentation ist übersichtlich gestaltet und eignet sich hervorragend sowohl zum Schmökern als auch als Nachschlagewerk.

Die Gutenberg Fibel ist das bisher fehlende Handbuch zum Gutenberg-Editor. Eine absolut empfehlenswerte Lektüre bis zum Erscheinen von WordPress 5.0 – und selbstverständlich auch danach noch. Herzlichen Dank dafür an Jessica Lyschik.

Das Wortspiel mit der Gutenberg Bibel im Titel dieses Beitrags sei mir bitte verziehen. Die Verlockung war einfach zu groß, ich konnte nicht widerstehen.

Du kannst mir gerne eine Nachricht zukommen lassen. Bitte habe etwas Geduld, die Beantwortung kann einige Zeit dauern.